Mitteilungen

Die KÖV Nordwestschweiz sieht im Bahn-Ausbauschritt 2030/35 ein starkes Signal des Bundes zur Zukunft der Bahn – mit Bedarf für Nachbesserungen

  • 16.01.2018

Die Planungsregion Nordwestschweiz unterstreicht die gesamtschweizerische Bedeutung des Bahn-Ausbauschritts 2030/35 für die wirtschaftliche Prosperität und die raumplanerische Entwicklung. Mit dem vorgeschlagenen umfassenden Ausbauschritt 2035 setzt der Bund ein starkes und klares Bekenntnis zur Zukunft der Bahn. Die Planungsregion freut sich über die geplanten Angebotsverbesserungen im Regional- Fern- und Güterverkehr in der Nordwestschweiz und im grenznahen Ausland. Zahlreiche von der Region seit langem geforderte, sinnvolle Verbesserungen im Angebot und bei der Infrastruktur sind in der Vorlage jedoch nicht berücksichtigt. Die Planungsregion fordert daher vom Bund Nachbesserungen – insbesondere beim Fahrplan und den Anschlüssen im Mittelland und am Jurasüdfuss, beim Herzstück Basel sowie bei der Direktverbindung Basel – Delémont – Genf. Zudem ist eine Erhöhung des finanziellen Umfangs der Vorlage auf mindestens 12 Mrd. Franken vorzusehen, um zusätzliche Massnahmen zur Gewährung der Angebotsqualität und Betriebsstabilität umsetzen zu können.